Film über mich

 

 

 

 

Fan für Gross auf Facebook
RSS Feed

NEWS

Tuesday
Jul042017

Auch der vierte Versuch war nichts

2017/07/04
Ich habe unserem Spitznamen wieder einmal alle Ehre gemacht: crying swiss girl...
Die Enttäuschung über mein Abschneiden heute an der Langdistanz ist immens.
Seit meinem Debut an der WM in Italien 2014 habe ich viel dazu gelernt, physisch Fortschritte gemacht und bin auch mental stärker geworden. Resultat heute: 15., gerade mal 2 Ränge besser wie damals.
Die Arbeit meiner Betreuer und mir hat sich (noch) nicht ausbezahlt.

Hut ab für Elena, die für die Flying Swiss Girls die Kohlen aus dem Feuer geholt hat. Gratuliere!

Foto: Reigo Teervalt

 

Sunday
Jul022017

Thumbs up?

2017/07/02

Daumen hoch für den Sprintfinal? Naja, so ganz zufrieden bin ich doch nicht... Mit einigen Routenwahlfehlern und Unsicherheiten reichte es für den 15. Platz.

GPS

Zwischenzeiten

Videobericht


Auf jeden Fall danke fürs Fanen und bis bald im Wald! Ich bin gespannt, was an der Langdistanz am Dienstag auf uns wartet.

 

Tuesday
Jun202017

Ready for take off!

2017/06/18

Welcome on board the finnair flight to Helsinki!
Hoch über den Wolken genoss ich in den letzten sieben Wochen ungefähr neun Becher Heidelbeersaft. Die letzten beiden versuchte ich auf Finnisch zu bestellen: Mustikkamehu. In den Ohren der Flugbegleiterin tönte es dann aber doch noch nicht waschecht und ich musste auf Englisch nachdoppeln. Fliegt man von Helsinki nach Tartu, kriegt man übrigens ein Gläschen, auf dem kurzen Hupf nach Tallinn reicht es leider nicht.

Trotzdem war Tallinn ein lohnendes Reiseziel. In der Stadt voller Geschichte und alter Häuser starteten wir vor knapp zwei Wochen mit zwei Sprinttrainings ins WM-Trainingslager.

Die Vorbereitungs-Tour durch Estland ging weiter mit Waldtrainings in Otepää und Vöru und endete auf Tuchfühlung mit dem Sprintgelände in Tartu.
Das Ziel dieser Reise war es, den letzten Schliff für die Weltmeisterschaften zu holen, die in 10 Tagen in Tartu beginnen werden. Wie jedes Jahr war die Qualität der Trainings sehr hoch, alle Athleten topmotiviert und die GPS-Aufzeichnung nur für die interne Auswertung bestimmt. Es geht auf die WM zu, da gilt es ernst und nichts wird dem Zufall überlassen!
Trotzdem wollte ich während diesen Trainingstagen die Freude an der Herausforderung und die Lockerheit beibehalten und ich denke, dies ist mir auch gelungen. Ich habe meinen Rucksack an (Gelände-)Erfahrungen gefüllt, Selbstvertrauen getankt und nicht zuletzt richtig Vorfreude auf die WM bekommen. Let’s start the game!

Da ich mich bis zum richtigen Start des grossen Spiels doch noch etwas gedulden muss, nutzte ich die Wartezeit für einen Abstecher nach Finnland an die Jukola-Staffel.
Wieder mal war es einfach gigantisch! Und wenn es dann noch so gut läuft macht es noch mehr Spass…

 

Wie es für uns lief, kann man hier lesen: http://storatuna.nu/2017/06/damerna-3a-pa-venla/ (Schwedisch) oder hier auf Deutsch:
Als 12. Läuferin nahm ich die dritte Strecke in Anspruch und konnte gleich zu Beginn vom hohen Tempo von Sara Hagstörm (IFK Göteborg) profitieren. Nach dem ich ein paar Minuten auf die Zähne beissen musste, um den Anschluss nicht zu verlieren, fand ich mit der Zeit besser ins Rennen und lief alleine meine Gabelungsposten an. Bis zum zweitletzten Posten fokussierte ich mich darauf, sauber OL zu machen und sah zwar hunderte Läuferinnen der ersten und zweiten Strecke aber kaum wirkliche Konkurrentinnen. Beim letzten Posten leistete ich mir einen dummen Schwenker, den ich mit einem beherzten Zieleinlauf wieder auszugleichen versuchte. Als ich erfuhr, dass ich Tove als 3. auf die Strecke geschickt habe, war ich doch sehr erstaunt. Cool, wie weit es reichen kann, wenn man einfach konzentriert seine Posten anläuft!
Klar, erwarteten viele ein neues Schlussstrecken-Wunder von Tove, ich war aber zufrieden damit, dass sie unseren 3. Platz sauber ins Ziel bringen konnte. Man kann ja wohl nicht immer so ein Glück haben wie an der 10Mila…

Bild: Magdalena Olsson

Page 1 ... 5 6 7 8 9 ... 32 Next 3 Entries »